FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen, diese Seite wird ständig aktualisiert und erweitert.



Schwangerschaft

Mein Schwangerschaftstest ist positiv. Wann sollte ich nun zur Untersuchung kommen?
Kommen Sie am Besten 6-7 Wochen nach dem Beginn der letzten Regelblutung. Da hebt wir bereits gute Chancen, im Ultraschall Ihre Schwangerschaft auch schon zu beweisen und den Geburtstermin zu errechnen. Nach 2 Wochen wiederholen wir dann den Ultraschall und dann wird auch schon der Geburtstermin fixiert und Ihr Mutterkind-Pass ausgestellt.

Wann sollte ich mich im Krankenhaus zur Geburt anmelden?
In Wien lassen Sie sich nicht zu viel Zeit, spätestens in der 13. Woche sollten Sie bereits angemeldet sein. Das geht meist persönlich mit dem Mutter Kind Pass, in manchen Häusern geht das sogar online.
In Niederösterreich ist die Anmeldung nicht so dringlich, dort sollten Sie etwa ab der 24. Woche einmal zur Anmeldung vor Ort sein.

Mir wird beim Zuckerbelastungstest schlecht, kann diesen Test in der 25. Woche einfach auslassen?
Das kann ich nicht empfehlen, denn das Risiko eines unerkannten Diabetes ist weit höher als die zweistündige Unannehmlichkeit im Labor. Ich kann Sie also nur motivieren, das einmal auszusitzen.

Ab wann lässt sich genau sagen, welches Geschlecht mein Kind hat?
Im Ultraschall haben wir erste verlässliche Zechen dafür ab der SSW 18, spätestens in der 21. Woche sollten Sie eine sichere Information haben.






Frauenheilkunde

Ich habe ständig einen vaginalen Ausfluss. Was ist nun zu tun?
Der vaginale Ausfluss ist nicht immer krankhaft. Die Scheidenhaut und der Muttermund der Gebärmutter produziert ständig Schleim, der in seiner Ausprägung unterschiedlich ist. Damit soll die Scheide bakterienfrei gehalten werden und die Befeuchtung wird dadurch auch ermöglicht. Bei vermehrten Ausfluss ist daher in der Untersuchung zu klären, ob Bakterien zu finden sind. Je nach Befund braucht es manchmal eine Therapie, manchmal auch nicht. Wenn Sie Juckreiz oder Brennen spüren, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, das eine Infektion vorliegt. Ihren Partner müssen wir nicht immer gleich mit behandeln, das hängt von der Art der Infektion ab.

Wenn ich Antibiotika nehmen muss, habe ich sehr schnell Probleme mit vaginalen Pilzinfektionen. Wie kann ich dem vorbeugen?
Wenden Sie grundsätzlich schon mit Beginn der Einnahme Ihrer Antibiotika Milchsäurepräparate, wie Gynophilus oder Döderlein med an. Damit verhindern Sie oft, dass Ihre Milchsäurebakterien zu schnell durch das Antibiotikum zerstört werden. Solange diese Bakterien erhalten werden können, ist eine Pilzinfektion unwahrscheinlich. Und wenn es doch brennt oder juckt, dann ist der Pilz mit hoher Sicherheit da. Da hilft dann nur mehr eine lokale Pilztherapie, bestehend aus Salbe und Zäpfchen. Und vergessen Sie nicht, unter Umständen Ihren Partner mit zu therapieren.

Wenn ich in Schwimmbäder gehe, habe ich oft danach eine vaginale Infektion. Kann ich davor schützen?
Ja, wenn Sie da besonders empfindlich sind, können Sie sich intensiver schützen. Chlorwasser stört nämlich den Säure pH der Scheide und schädigt Ihre Milchsäurebakterien. Verwenden Sie einerseits einen Schwimmtampon (aus der Apotheke oder Drogerie), und wenden Sie außerdem immer abends vor und nach dem Schwimmen Milchsäurepräparate an. (Döderlein med oder Gynophilus)

Meine Regelblutung fällt im Sommer genau auf meine Urlaubszeit. Kann ich die Regelblutung verschieben?
Grundsätzlich ja, wir müssen nur unterscheiden , ob Sie eine Antibabypille nehmen oder nicht.
Im Fall der Antibabypille lassen Sie einfach die Einnahmepause aus und starten ohne Pause gleich mit der zweiten Pillenpackung. Damit wird Regelblutung auch einfach ausbleiben.
Wenn Sie keine Antibabypille nehmen, können wir mit einem Progesteron-Präparat Ihre Regel vorverlegen (dann haben Sie die nächste Blutung noch kurz vor dem Urlaub) oder wir verschieben sie nach unten (dann haben Sie Ihrer Blutung erst wieder nach Ihrer Rückkehr)





UA-89699296-1